Richtungsweisende Entscheidungen

Kurzer Nachbericht zur Stadtratssitzung vom 13. November 2014

Zwei richtungsweisende Entscheidungen traf der Stadtrat in der ordentlichen Novembersitzung:

  1. Der vorläufige Plan für die Städtebauförderung wurde verabschiedet. Er ist Grundlage für die Sanierung von Altbauten im Ortskern Bärnau.
  2. Der Breitbandausbau erhält neuen Schwung. Der Stadtrat beschloss einen Plan, wie mit möglichst vielen Förderungen auch fast alle Gemeindeteile, die noch kein schnelles Internet haben, eben dieses bekommen können. Dabei brachte die SPD-Fraktion entscheidende Diskussionsbeiträge. Johannes Dill hakte ein, Gottfried Beer hakte mit Geschick und Vehemenz entscheidend nach: Nur auf beständiges Nachfragen der SPD-Fraktion wurde auch Hermannsreuth-Dorf mit in diesen Plan aufgenommen. Die unabhängigen Planer wollten das Dorf vorher nicht vollständig berücksichtigen und begründeten dies mit massiven Kosten. Nun will man alles versuchen, um Hermannsreuth-Dorf auch vom schnellen Internet profitieren zu lassen.

Für Kopfschütteln sorgte die Verkündung einer Sondersitzung zum Thema „Tourismus“ am 2. Dezember 2014. Sondersitzungen sind in der Regel für außerordentlich brisante Themen gedacht, die sehr schnell entschieden werden müssen. Die SPD-Fraktion schätzt, dass hier auch das Budget für die Tourist-Info beschlossen wird. Brisant ist dabei, das durch solch unangekündigte und willkürliche Terminsetzungen große Teile der Opposition verhindert sind.

Die restlichen Themen der Sitzung sind gut im Oberpfalznetz nachzulesen:

http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/4381883-126-herstellungsbeitraege-steigen,1,0.html

Werbeanzeigen